Stock Atelier Göttingen

Künstlerisches Tun ist für mich zunächst, ganz vordergründig, das selbstvergessene Spiel mit unterschiedlichem Material, Formen und Farben. Immer neu Abstand nehmen, schauen, reflektieren und experimentieren führt zur Verwandlung des Wahrgenommenen.

Beim genaueren Hinsehen, Hineintasten wird die Malerei zum Ventil, zum Spiegel, zuweilen auch zum Zerrbild der Welt um mich herum und meiner Innenwelten. Die Perspektive der Malerin erlaubt mir viel Eigensinn. Es entsteht für mich im Tun eine Insel mit vielen Freiheiten – ein Ankerplatz.